Nefertari (19. Dynastie)

Flagge Ägyptens

Land und Leute Ägypten

Nefertari (19. Dynastie)
Große Königliche Gemahlin von Ramses II.

Zur Person von Nefertari

Nefertari oder auch Nofretiri lebte in der 19. Dynastie im Neuen Reich und hat bis heute eine noch ungeklärte Herkunft. Ihr vollständiger Name bestand aus zwei Silben: Nefertari bedeutet „Schöner Begleiter“ und Meritmut bedeutet „Geliebte der Göttin Mut“. Vermutungern schließen nicht aus, dass Nefertari aus höfischer Gesellschaft stammen könnte, denn wie hätte Ramses II. sie sonst schon in sehr jungen Jahren am Hofe  kennengelernt. Sie wurde zur ganz großen Liebe von Ramses II. und er heiratete im Alter von 15 Jahren die 13-jährige Nefertari noch bevor er den Thron von Ägypten bestieg. In ihrer jungen Ehe hatten sie schon vor der Thronbesteigung  mit Ramses II. gemeinsame Kinder. In ihrer gesamten Ehe brachte Nefertari für Ramses II. 4 Söhne und zwei Töchter zur Welt.

Bild 1: Im ägyptischen Teil Nubiens stehen in Abu Simbel zwei kolossale Felsentempel die Ramses II. errichten ließ. Neben seinem Tempelbau schuf er auch für seine „Große königliche Gemahlin“ Nefertari und einzigartig in der Pharaonen-Geschichte einen Tempel, der der Göttin Hathor gewidmet ist. Das Foto zeigt die totale Tempelfront im felsigen Gestein. Das bedeutende an dieser Gestaltung liegt in der Darstellung des Königspaares. Bis zum Bau dieses Tempels war es in Ägypten fast unmöglich, dass eine Königin in der gleichen Größe wie der Pharao gemeinsam dargestellt wurden. Nefertari muss für Ramses II. von großer Bedeutung gewesen sein, denn ohne Zweifel war sie auch seine Lieblingsfrau.

Bild 2: Die historisch einmalige Gleichstellung in der Gestaltung eines ägyptischen Königspaares am kleinen Felsentempel in Abu Simbel zeigt Königin Nefertari mit ihrem Ehemann und Pharao Ramses II. (siehe auch Bild 1). Bild 3: Im Gegensatz zum Tempel seiner verehrten Lieblingsfrau Nefertari, ist die Königsgemahlin am großen Felsentempel in Abu Simbel von Ramses II. in der für Ägypten typischen Darstellung deutlich verkleinert dargestellt. Das Foto zeigt Nefertari stehend am rechten Bein der sitzenden Kolossalstatue ihres Gatten Pharao Ramses II. Bild 4: Übergroße farbige Abbildung der „Großen Königsgemahlin“  Nefertari auf der Rückseite eines Pfeilers in ihrem Felsentempel in Abu Simbel. Auf dem Kopf trägt sie die Doppelfederkrone, in der rechten Hand ein Sistrum und ijn der linken Hand eine obligatorische Lotusblüte. Bild 5: Die „Große Königsgemahlin“ Nefertari mit der Doppelfederkrone, Kuhgehörn und Sonnenscheibe. Diese Statuette der Königin befindet an der rechten Seite einer kolossalen Sitzstatue Ramses’ II. im ersten Hof des Tempels von Luxor, Ägypten..

Bild 6 – 8:  Drei verschiedene Darstellungen der “ Großen Königsgemahlin“ Nefertari an den kolossalen Sitzstatuen ihres Mannes Ramses II. an seinem großen Felsentempel in Abu Simbel.

Die Kinder der Königin Nefertari

Nefertari hatte mit ihrem Gemahl Ramses II sechs Kinder zur Welt gebracht und insgesamt waren es 4 Söhne und 2 Töchter. Von ihren Kindern gehörte ihre Tochter Meritamun (Bild 9) zu den bekanntesten. Auflistung ihrer Kinder:

  • Amunherchepeschef : Amunherchepeschef auch Amonhirkhopshef , Amun-her-wenemef, war der erstgeborene Sohn von Ramses II. und seiner Gemahlin Nefertari. Er war bereits geboren, als sein Vater noch ein Mitregent von Sethos I. war. Amun-her-wenemef (“ Amun ist mit seinem rechten Arm„) war sein ursprünglicher Name und eine  Namensänderung nahm er zu Beginn  der Regierungszeit seines Vaters in  Amun-her- khepeshef („Amun ist mit seinem starken Arm„). an. Im 20.Regierungsjahr von Ramses II. änderte er seinen Namen in Seth-her-khepeshef. Unter diesem Namen vermutete man ursprünglich einen weiteren Sohn von Nefertari, doch diesen gab es nicht und es handelt sich ausschließlich um den Kronprinzen Amunherchepeschef. Er konnte kein Thronfolger werden, weil er bereits im 25. Regierungsjahr von Ramses II. verstarb. Es wird vermutet, dass er an der letzten Pest in Ägypten verstarb. Sein Grab liegt im Tal der Könige KV5. Es war ein Grab, dass extra für die Söhne Ramses II. erbaut wurde.
  • Henuttaui : Prinzessin Henuttui ist die zweite Tochter von Nerfertari und steht auf der Liste der Töchter von Ramses II. an siebter Stelle. Ihr Grab QV73 liegt in Theben-West im Tal der Königinnen. Ihr Grab besteht aus einer Grabkammer mit zwei Säulen und zwei Nebenräumen.Die angebrachten Wanddekorationen ähneln denen im Grab ihrer Mutter Nefertari.
  • Meriatum : Meriatum (Geliebter von Amun) war wohl der jüngste Sohn der Königin Nefertari und ist wahrscheinlich der 16. Sohn von Ramses II.. Er war als Prinz auch ein Hohepriester von Re in Heliopolis. Eine Darstellung von ihm findet sich im kleinen Tempel seiner Mutter in Abu Simbel und Inschriften im Karnak-Tempel belegen Königin Nefertari als seine Mutter.
  • Meritamun : Meritamun war 1280 v. Chr. in Theben geboren und war die 1. Tochter der Königin Nefertari und Ramses II. Sie erscheint in der Prinzessinnenliste ihres Vaters an 4. Stelle. In ganz Ägypten findet man von ihr zahlreiche Statuen und eine der bekanntesten (Bild 9) fand man im Ramesseum, dem Totentempel ihres Vaters Ramses II. Nach dem Tod ihrer Mutter nahm Ramses II. seine Tochter zur Frau und ähnlich wie bei Nefertari wurde jetzt die kluge und schöne Meritamun seine Lieblingsfrau und „Große Königliche Gemahlin“.
  • Meryre : Meryre war wohl der 3. Sohn der Königin Nefertari und insgesamt der 11. Kronprinz von Ramses II. Prinz Meryre ist an der Fassade des Tempels seiner Mutter Nefertari zweimal dargestellt. Er verstarb wahrscheinlich frühzeitig im Alter von etwa 30 Jahren.
  • Paraherwenemef : Paraherwenemef war der 2 Sohn aus der Ehe von Nefertari mit Ramses II. und insgesamt der 3. Sohn von Ramses II. Er war unter seinem Vater ein bedeutender Militäroffizier, „Generalinspekteur der Armee“ sowie Oberbefehlshaber der ägyptischen Streitkräfte. Er überlebte seinen älteren Bruder Amunherchepeschef, konnte aber selbst den Rang eines Thronfolgers nicht erreichen, weil auch er selbst noch vor dem Regierungsende seines Vaters Ramses II. verstarb.

Bild 9: Meritamun (auch in der Schreibweise Merit-Amun – Geliebt von Amun / Die von Amun Geliebte).war die Tochter von Ramses II. (19. Dynastie im Neuen Reich) und die älteste Tochter der „Großen Königsgemahlin“ Nefertari und nach der Prinzessinnenliste von Abu Simbel auch die vierte Tochter von Ramses II. Dieses Oberteil einer Statue steht heute im Hurghada Museum, Ägypten. Bild 10: Nefertaris Sohn Amunherchepeschef mit seinem Vater Ramses II. bei der Wildstierjagd auf einem Relief im Totentempel des Sethos I. in Abydos.

Die Bedeutung, der Tod und das Grab der Königin Nefertari

Die „Große Königliche Gemahlin“ Nefertari gehörte zu den bedeutenden und berühmtesten Königinnen in der ägyptischen Antike und war für Ramses II. als 1. Hauptfrau der wichtigste Mensch in seinem Leben. Ramses II. hatte mehrere Nebenfrauen und einen großen Harem und wahrscheinlich bis zu 200 Kinder mit diesen Frauen, doch Nefertari war in der über 30-jährigen Ehe bis zu ihrem Tod die uneingeschränkte Lieblingsfrau. Er schätzte ihre Schönheit und bewunderte ihre Klugheit und sie war mit Sicherheit seine ganz große Liebe. Schon im ersten Regierungsjahr von Ramses II. erscheint Nefertari bei offiziellen Anlässen ständig an seiner Seite. Die „Große Königliche Gemahlin“ Nefertari glänzte an der Seite von Ramses II. aber nicht nur mit ihrer Schönheit, sie muß auch eine intelligente Frau gewesen sein, mit einem hohen Grad an Bildung und Wissen. Wie ein hochqualifizierter Schreiber im Staatsdienst beherrschte Nefertari auch die Schreibkunst auf höchster Ebene und konnte auch Hieroglyphen lesen und schreiben, was zu dieser Zeit auch in höfischer Gesellschaft nicht unbedingt selbstverständlich war. Mit diesen wertvollen Eigenschaften war Nefertari für ihren Mann Ramses II. mit hoher Wertschätzung eine große Hilfe in der politischen Regierungsarbeit, sie brillierte nicht nur in der Übersicht der Verwaltung, sondern war auch im diplomatischen Dienst von großer Bedeutung. Sie führte nicht nur erfolgreiche Verhandlungen auf diplomatischer Ebene, sondern auch mit viel Geschick im Rahmen bilateraler Beziehungen in der Außenpolitik und den für Ägypten bedeutenden Handelsverträgen. Königin Nefertari gehörte somit neben Teje, Hatschepsut, Nofretete und Kleopatra VII. wohl zu den bedeutensten und berühmtesten Königinnen der ägyptischen Antike.
Zu Ehren seiner verehrten Königin errichtete Ramses II. in Abu Simbel neben seinem großen Felsentempel auch einen außergewöhnlichen Tempel für seine Nefertari, der auch der Göttin Hathor gewidmet war. Dieser Tempelbau war schon deshalb so einzigartig, weil es das erste Mal in der Geschichte des alten Ägypten war, dass ein Tempel für eine Königin gebaut wurde. In ihrem Alter von etwa 45 Jahren im 24. Regierungsjahr von Ramses II. 1255 v. Chr. wurden die Tempel von Abu Simbel feierlich eingeweiht und das königliche Herrscherpaar reiste zu diesem Anlaß extra in das nubische Oberägypten. Die Königin Nefertari wird zwar in Abu Simpel noch zum letzten mal in der Öffentlichkeit gesehen, doch am eigentlichen Festakt wird sie völlig überraschend von ihrer Tochter Meritamun an der Seite von Ramses II. vertreten. Es liegt die Vermutung nahe, dass Nefertari schwer erkrankt war und die beschwerliche Anreise nach Abu Simbel gesundheitlich nicht mehr verkraftet hat. Womöglich verstarb sie sogar zu diesem Zeitpunkt, denn von nun an gibt es keine Belege mehr, die die ehrwürdige Königin lebend an der Seite von Ramses II. erwähnen. Bestattet wurde Nefertari in einem Felsengrab QV66 im Tal der Königinnen in Theben-West und es gehört zu den größten und künstlerisch schönsten ihrer Art. In Ihrem Grab sind die großzügigen Wandmalereien mit den wunderschönen Farben noch gut erhalten und sehenswert. Das Grab wurde 1904 von dem italienischen Ägyptologen Ernesto Schiaparelli entdeckt. Bei den Ausgrabungen fand man jedoch nur eine ausgeräumte Grabanlage, die vermutlich bereits im Altertum von Grabräubern ausgeplündert wurde. Unter den sehr wenigen Gegenständen, die man im Grab fand, befand sich auch ein rätselhafter Knauf mit den Schriftzügen von Eje II., dem pharaonichen Nachfolger von Tutanchamun. Könnte hier vielleicht  der geheimnisvolle Knauf, rein theoretisch, eine verwandschaftliche Beziehung zu Nefertari bedeuten? Zur Zeit aber alles nur eine reine Spekulation, denn die Forschung konnte dafür noch keine Beweise belegen.

Bild 11: Wandbild im Tempel der Nefertari in Abu Simbel, der der Göttin Hathor gewidmet ist. Nefertari wird hier als göttliches Wesen dargestellt, dass von den Göttinnen Hathor und Isis gekrönt wird.

Familiendaten von Königin Nefertari

  • Geboren: das Jahr der Geburt von Nefertari ist nicht genau bekannt, es gibt Vermutungen die um das Jahr 1300 v. Chr. liegen, 19.Dynastie im Neuen Reich
  • Verstorben: vermutlich im Zeitraum um 1255 v. Chr. in einem Lebensalter von etwa 45 – 50 Jahren.
  • Ehepartner: Ramses II.
  • Titel: als ägyptische Königin von Ramses II. trug Nefertari viele Titel wie zum Beispiel: Große Königliche Gemahlin, Gottesgemahlin, Gebieterin der beiden Länder, Herrscherin von Ober-und Unterägypten, Gottesbraut
  • Eltern: die Eltern von Nefertari sind nicht bekannt
  • Söhne: Amunherchepeschef, Paraherwenemef, Meriatum, Meryre
  • Töchter: Meritamun, Henuttaui

Fotos: (c) Michael Kürschner (8), Christel Selke (4)