Tuja (19. Dynastie)

Flagge Ägyptens

Land und Leute Ägypten

Tuja (19. Dynastie)
Königliche Gemahlin von Sethos I.

Zur Person von Tuja

Tuja wurde wahrscheinlich um 1325 v. Chr. im Neuen Reich als Tochter eines Streitwagenlenkers und Offiziers mit dem Namen Raia und der Mutter Ruia geboren. Schon bevor Sethos I. den ägyptischen Thron bestieg war Tuja mit ihm verheiratet und war praktisch in die Funktion einer königlichen Gemahlin hineingewachsen. Mit Sethos I. hatte Tuja zwei Söhne, Nebchasetnebet und Ramses II., da aber der ältere Sohn Nebchasetnebet im Alter von 16 Jahren während seiner Ausbildung in Heliopolis verstarb, war der Weg frei für den Prinzen Ramses II zum Thronfolger. Tuja brachte aber auch eine Tochter mit dem Namen Tia zur Welt.  Als ältere Schwester von Ramses II. war die Prinzessin Tia mit dem  königlichen Schreiber Tia und Sohn des Amunwahsu verheiratet.

Bild 1: Eine der wenigen Darstellungen die von der königlichen Tuja erhalten sind. Bei dieser Abbildung handelt es sich um einen menschenköpfigen Kanopendeckel der Tuja, der im Luxor Museun in Ägypten ausgestellt ist.. An den monumentalen Statuen ihres Sohnes Ramses II. in Abu Simbel ist sie auch seitlich an seinen Beinen als Königliche Mutter dargestellt.

Die königliche Bedeutung der Tuja

 

 

 

Mit dem Aufstieg ihres Mannes Sethos I. zum Pharao stieg Tuja  zur Großen Königlichen Gemahlin (Hemet-nisut-weret) auf und sie erhielt zusätzlich die Titel Königsmutter (Mut-nesut – Mutter des Königs) und Gottesmutter (Mut-netjer). Gottesmutter war ein Titel, der nur Königinnen verliehen wurde, damit sie auch als Gemahlin dem göttlichen Stand des Pharaos gleichgestellt wurde.Tuja trug aber auch den Titel Gottesgemahlin des Amun. Ein Titel der erst im Neuen Reich aufkam und meist nur an Königinnen oder den ältesten Prinzessinnen verliehen wurde. Mit diesem Titel wurde ein Priesterinnenamt im Amun-Kult verliehen.
Nach dem Tod von Sethos I. wurde Tuja bei ihren Sohn und Thronfolger Ramses II. noch eine Mitregentin. und erhielt von ihm noch den Titel Mut-Tuja, sie war somit wie ihr Sohn als Pharao in den göttlichen Stand gesetzt als Mutter für die göttliche Geburt ihres Sohnes.
Auch wenn Tuja noch weit nach dem Tod ihres Gemahls Sethos I. wie eine Göttin verehrt wurde, war sie auch realpolitisch für ihrem Sohn Ramses II. eine Beraterin. Wahrscheinlich hat Tuja noch 21 Regierungsjahre ihres Sohnes überlebt und vermutlich  auch noch die Zeit der großen Friedensverträge, denn um  1259 v. Chr. gab es die abgeschlossenen Verträge zwischen Ramses II. und dem Nachfolger von Muwatallis, dem Hethiterkönig Hattusilis, es war der erste bedeutende Friedensvertrag der Welt. Vom ständigen Briefverkehr zwischen den Mächten sind auch Briefe von Tuja an die Hethiter bekannt. Tuja starb wahrscheinlich um 1258 v. Chr. und wurde im Tal der Königinnen, altägyptisch: „Ta-set-neferu – der Platz der Schönheit“, bestattet, Ihre Grabstätte trägt heute die Kennzeichnung QV 80.

Fotos: (c) Michael Kürschner (1), Christel Selke (1)