Sethos I.

Flagge Ägyptens

Land und Leute Ägypten

Pharao Sethos I.
2. Pharao der 19. Dynastie im Neuen Reich

Leben und die Regierungszeit von Sethos I.

Sethos I. war der 2. Pharao eines neuen Herrschergeschlechts der 19. Dynastie. Bis auf seine Eltern ist die Familienherkunft von Sethos I. noch ungeklärt. Mit hoher Wahrscheinlichkeit stammte er vermutlich aus Unterägpten, denn in Oberägypten war der Name Seth eher unerwünscht, weil dieser Name im Zusammenhang mit dem Gott Seth als der Mörder von Osiris eher verachtet wurde. Sein Vater Ramses I. war der Begründer der 19. Dynastie und vor seiner Ernennung zum Thronnachfolger Oberst des Heeres unter Pharao Haremhab. Auch Sethos I. begann seine Laufbahn im militärischen Dienst, er trug den Titel Oberst und war frühzeitig Mitregent der kurzen Regierungszeit seines Vaters Ramses I. Seine Mutter war die Königsgemahlin Satre, die später auch die Titel „Gottesgemahlin des Amun“ (Hemet-netjer-en-Amun) und „Königsmutter“ (Mut-nesut) trug. Durch diese Titel ist Sethos I. kein Kind einer Nebenfrau, sondern der Sohn der Königsgemahlin von Ramses I. Mit seiner Gemahlin Tuja, die auch den Titel  Große königliche Gemahlin trug, hatte Sethos I. zwei Söhne und eine Tochter (Tia). Als zweitgeborener Sohn war Ramses II. ursprünglich nicht als Thronfolger vorgesehen, doch der frühe Tod seines Bruders Nebenchasetnebet machte Ramses II. zum Kronprinzen und frühzeig auch zum Mitregenten seines Vaters Sethos I.
Gleich zu  Beginn der Regierungszeit von Sethos I. war es seine wichtigste Verpflichtung die „Wiedergeburt Ägyptens“ politisch umzusetzen. Er führte eine konsequente konservative Politik, um die revolutionäre und ketzerische „Herrschaft der Sünde“ endgültig aus der ägyptischen Geschichte zu beseitigen, denn für Sethos I. war die Herrschaftszeit von Echnaton mit Nofretete (Semenchkare) bis zu seinem Sohn Tutanchamun und dem Nachfolger Pharao Eje, eine Zeit des Verrats an der ägyptischen Kultur. Die Rückkehr zur alten ägyptischen Weltordnung begann zwar eigentlich schon unter Pharao Haremhab, doch unter Sethos I. wurde sie endgültig vollendet.

Bild 1: Die Namenskartuschen von Pharao Sethos I. (19.Dynastie / 1290 – 1279 v. Chr.), die linke Kartusche zeigt seinen Thronnamen und die Kartusche rechts, seinen Eigennamen. Bild 2:  Gut erhaltenes und farbenfrohes Kalkstein-Relief von Sethos I. von einem Pfeilerfragment aus dem Grab von Sethos I. im dem Tal der Könige in Theben-West, Ägypten. Die beiden Reliefs von Bild 1 und 2 stammen von dem Pfeilerfragment aus dem Ägyptischen Museum Berlin.

Außenpolitik von Sethos I.

Sethos I. ließ keine Zeit verstreichen, schon unmittelbar nach seiner Krönung zum Pharao von Ägypten begann er seine außenpolitischen Ziele mit einem Feldzug nach Retjenu, einer Region die im heutigen Israel und Syrien liegt. Grund für diesen militärischen Einsatz war die Sicherung der Handelsrouten, die für Ägypten immer von höchster Bedeutung waren. In diesem Zusammenhang eroberte er gleichzeitig die Stadt Bet She’an die im heutigen Israel etwa 25 km vom südlich des Sees Genezaret liegt. Auch wenn Sethos I. in seiner verhältnisnismäßig kurzen Regierungszeit innenpolitisch mit seiner Bautätigkeit beschäftigt war, kam es in seinem 3. bis 5. Regierungsjahr erneut zu einem weiteren Feldzug nach Syrien, um den großen Einflußbereich der Hethiter wieder unter ägyptischer Kontrolle zu bekommen. Auch in diesem Fall ging es wieder um die Freihaltung und Sicherung der Handelswege, um die wirtschaftliche Leistung Ägyptens nicht zu schwächen.
Wahrscheinlich in seinem 6. Regierungsjahr mußte Sethos I. im nordwestlichen Teil Unterägypten eindringende Stämme der Libyer erfolgreich abwehren, Genaue Überlieferungen zu diesen militärischen Einsätzen gibt es zwar nicht, doch an den nördlichern Außenmauern hinter dem Hypostyl im Karnak-Tempel  berichten große und ausführliche Reliefdarstellungen von den erfolgreichen und erbarmungslosen Schlachten gegen die libyschen Stammesfürsten.
Auch in Oberägypten kam es in der Regierungszeit von Sethos I. einmal zu schweren Auseinandersetzungen mit den Nubiern im Süden des Landes. Es waren wohl aufständische Nubier die im 8. bzw. 9.Regierungsjahr von Sethos I. einen massiven Widerstand gegen die ägyptische Vormachtstellung leisteten. Der Aufstand brach in der Region Kerma aus. Die Ortschaft liegt in Nubien und südlich des 3. Nilkataraks im heutigen Sudan im Bundesstaat asch-Schamaliyya. Sethos I. mußte handeln und seine Truppen nach Nubien entsenden um den Aufstand niederzuschlagen. Für Ägypten war ein stabiles Nubien unter ägyptischer Kontrolle von hoher Bedeutung, denn die freien Handelsrouten und die Goldlieferungen waren für die Wirtschaftlichkeit Ägyptens unverzichtbar.
In der gesamten Regierungszeit gelang es Sethos I. durch eine konsequente und militärisch abgesicherten Außenpolitik eine Stabilität und Wohlstand innenpolitisch zu gewährleisten.

Bild 3 – 5: Kolossale Statue von Sethos I., sie wurde in der Cachette von Karnak gefunden und war ursprünglich vollständig aus Ägyptischen Alabaster (Calcit) gefertigt. Als man sie 1903 im Karnak-Tempel gefunden hat, befand sie sich in einem extrem schlechten Zustand, weil sie in 6 Teile gebrochen war, man setzte die Einzelteile erstmal wieder zusammen und brachte sie zum Ausstellen ins Ägyptische Museum in Kairo. Dier Statue hat eine Höhe 2,38 m und eine von  Breite 0,73 m. Unter dem weltbekannten ägyptischen Ägyptologen Dr. Zahi Hawass, der auch lange Zeit Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung war und später sogar noch Minister im neugegründeten Ministerium für Ältertümer, entschied man sich 2003 diese Statue vollständig zu restaurieren und sie nach Luxor umzusiedeln, wo sie heute im Luxor Museum ausgestellt ist.

Bild 6: Gruppen-Statue der Gottheit Amun und seiner Göttergemahlin Mut präsentieren sich auf dem Thron von Sethos I. Bild 7: Detailausschnitt von der Gruppen-Statue der Götter Amun und Mut mit den pharaonischen Throninsignien von Sethos I. Luxor Museum, Ägypten

Bautätigkeit von Sethos I.

Etwa 160 km nördlich von Luxor  und auf der westlichen Nilseite errichtete Sethos I. seinen sehr prächtigen und heute noch gut erhaltenen Totentempel in Abydos. Zu seiner Zeit war es der Ort im achten oberägyptischen Ta-wer-Gau. Für Sethos I. war es sein „Haus der Millionen“ (Millionenjahrhaus – Hut-net-hehu-em-renput), er bezeichnete sein Totemtempel  als „Haus von Millionen von Jahren des Königs von Ober- und Unterägypten, dessen Herz in Abydos zufrieden ist“ – Hut-abdu-men-maat-Re). Auf der Rückseite, südwestlich  des Totentempels von Sethos I. liegt das bekannte Osireion, es handelt sich dabei um einen kleinen Tempelkomplex, der einst zu Ehren des Gottes Osiris errichtet wurde. Für Ägyptologen von großer Bedeutung ist die berühmte Königsliste von Abydos, die Sethos I. in seinem Tempel anbringen ließ. Die Namensliste mit 76 Kartuschen seiner Vorgänger ist aber im Rahmen von Damnatio memoriae nicht vollständig. Aus politischen Gründen wurden schon damals einige Herrscher aus der Königsliste gestrichen, was soviel bedeutet wie die Verfluchung und demonstrative Tilgung des Andenkens an eine Person.  In der Königsliste von Sethos I. fehlen die Namen Hatschepsut, Echnaton, Semenchkare, Tutanchamun und Eje, u. a. wäre somit die gesamte Amarna-Zeit gelöscht.
In Theben-West ließ Sethos I. noch einen zweiten Totentempel als “ Millionenjahrhaus“ erbauen, der allerdings nach seinem Tod von seinem Sohn Ramses II. vollendet wurde.
Eine weitere bedeutende Bautätigkeit von Sethos I. war im Westlichen Amunbezirk des Karnak-Tempels der riesige Säulensaal (Hypostyl) auf der Nordseite und den anschließenden Außenwänden mit den zahlreichen Szenen seiner Schlachten.

Farbige Beispiele verschiedener gut erhaltener Wandreliefs aus dem Totentempel von Sethos I. in Abydos.

Bild 8: Pharao Sethos I. vor dem falkenköpfigen Gott Horus, in der Horus-Kapelle im Totentempel des Sethos I. in Abydos. Bild 9: Auf einem Tablett bringt Sethos I. Opfergaben an die Göttin Isis. Wandbild an der östlichen Wand  im Isis-Schrein der Osiris-Räume. BIld 10: Reliefdarstellung von der westlichen Wand im Sethos-Schrein in den Osiris-Räumen. Wepwawet als Schakalgott wird hier als der Gott dargestellt, der dem Toten die Wege öffnet und ihn in die Unterwelt einführt. In der rechten Hand hält Wepwawet die pharaonischen Zepter und in der linken Hand einen Stab von dessen Spitze der Atem des Lebens zum Mund des toten Sethos I. geführt wird. Der Atem wird als Strahl mit dem Ankh-Zeichen (Zeichen des Lebens) dargestellt.

Bild 11: Pfeilerfragment mit der Reliefdarstellung von Sethos I. vor dem Gott Osiris. Ein Fragment aus dem Grab KV17 von Sethos I. im Tal der Könige in Theben-West, 19. Dynastie um 1290 v. Chr. Das Pfeilerfragment hat eine Höhe von 2,61 m und eine Breite von 88 cm. Ägyptisches Museum Berlin. Bild 12: Detailausschnitt von dem Pfeilerfragment (Bild 11). Der verstorbene Pharao Sethos I. steht in seinem vollen Ornat mit dem Königskopftuch vor der Gottheit Osiris.

Regierungs– und Familiendaten von Sethos I.

Regierungszeit: Die Regierungszeit dauerte etwa 11 Jahre von 1290 bis 1279 v. Chr.
Lebensalter: Sethos I. erreichte ein Alter von etwa 44 Jahren, * um 1323 v. Chr. und † 18. Mai 1279 v. Chr.
Dynastie: 19. Dynastie im Neuen Reich
Eigenname: Setehimerienptah – Seth, geliebt von Ptah
Thronname:  Men-maat-Re – Bleibend ist die Weltordnung des Re
Mutter : Satre (Tochter des Re)
Vater : Ramses I.
Brüder: nicht bekannt
Schwestern: nicht bekannt
Ehefrauen: Tuja, Ehefrau und Große Königliche Gemahlin
Töchter: Tia
Söhne: Nebenchasetnebet und Ramses II.
Vorgänger: Ramses I.
Thronnachfolger : Ramses II.
Grab: KV17 im Tal der Könige

 

Fotos: (c) Michael Kürschner (7), Christel Selke (6)