Praslin

Land und Leute der Seychellen

Insel der Seychellen
Praslin
Traumhaftes Urlaubsparadies mit einer faszinierenden Natur

Praslin – Die zweitgrößte Insel der Seychellen

Obwohl schon Vasco da Gama 1502 die Seychellen als Portugiese entdeckte, gingen  sie mehr als 200 Jahre mehr oder weniger in Vergessenheit. Die Insel Praslin wurde von dem französischen Seefahrer Lazare Picault 1744 dann wieder neu entdeckt. Er war überwältigt von der großen Granitinsel mit ihrem Reichtum an Palmen und nannte sie Ile aux Palmes, der Name Palmeninsel blieb aber inoffiziell. Erst 25 Jahre später erhielt sie ihren heutigen Namen Praslin.
Der französische Marineoffizier und Kapitän Marion Dufresne hatte vom französischen Marineministerium den Auftrag auf der Palmeninsel eine Ladung Proben von Nutzholz zu organisieren. Er nahm die Insel für Frankreich in Besitz und nannte sie nach seinem Vorgesetzten dem Marineminister Gabriel de Choiseul, Herzog von Praslin.
Nach Mahé, ist Praslin die größte Insel der Seychellen und heute nach der völkerrechtlichen Unbabhängigkeit der Seychellen im Jahre 1976 mit seinen etwa 8000 Einwohnern eine der wichtigsten Wirtschaftsregionen der Republik. Politisch gliedert sich die Insel Praslin in die Bezirke Grand Anse und Baie Sainte Anne. Die schmale längliche Insel hat eine Länge von 12 km und eine Breite von 5 km bei einer Gesamtfläche von 37,58 qkm. Die höchste Erhebung ist der Berg Fond Azore mit 367 Meter. Praslin liegt etwa 44 km nordöstlich von Mahé der Hauptinsel der Republik Seychellen entfernt.

Mit einem schnellen Flieger bequem von Mahé nach Praslin

Praslin – heute ein Urlaubsparadies ohne Massentourismus

Die Insel Praslin ist für den Tourismus voll erschlossen und bei Reisenden ein sehr beliebtes Urlaubsziel auf den Seychellen und keine großen “Bettenburgen” verschandeln die schöne Insel”. Fast alle Hotels haben eine niedrige Bauweise und sind optimal in die Landschaft integriert und die Palmen überragen die meisten Gebäude. Unterkünfte gibt es in allen Preislagen vom puren Luxus bis zur gehobenen Mittelklasse. Im Pauschaltourismus gelangt man sogar relativ preisgünstig auf die Insel Praslin. Im Idealfall bucht man nur Übernachtung mit Frühstück, weil Praslin viel zu bieten hat, ist man mehr unterwegs als am Strand oder in der Hotelanlage. In vielen Restaurants kann man gut und preiswert essen gehen. Die einheimische kreolische Küche gilt unter Kennern als Geheimtipp und sollte unbedingt probiert werden.
Praslin hat eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung. Mit der Fähre ist man in 1 Stunde von der Hauptinsel des Landes Mahé in Praslin. Man kann auch den Flug mit der Air Seychelles nehmen, der nur etwa 15 Minuten dauert und traumhafte Ausblicke auf die Inselwelt der Seychellen bietet. Der Flug ist bei der An- und Abreise sehr zu empfehlen und gilt als Insider-Tipp, man bleibt ausgeruht und hat eine schnelle Anbindung. Die Fahrt mit der Schnellfähre hat auf dem offenen Meer schon manch einen Reisenden nach langer Fluganreise mit Übelkeit begleitet.

Auch auf der Insel Praslin selbst gibt es ein gutes öffentliches Verkehrsnetz. Die Busse fahren meist stündlich und man gelangt schnell von A nach B auf den gut ausgebauten Straßen. Als Tourist kann man somit auf der Insel Praslin sehr mobil sein und die individuellen Ziele bequem erreichen. Ein enormer Vorteil, wenn man die Insel nach seinen persönlichen Wünschen erkunden will. Jede Fahrt mit der öffentlichen Buslinie kostet 5 Rupien (2014), man sollte daher immer das passende Kleingeld in der Landeswährung bereit halten.

Praslin – Willkommen im Garten Eden

Kein Massentourismus und zahlreiche weißsandige Strände in ruhigen Buchten laden zu einem fantastischen Strandurlaub ein und einige der tropischen Traumstrände gehören zu den schönsten der Welt. Zu den Favoriten unter den Naturstränden zählen die Anse Lazio, Anse Kerlan und die Anse Volbert an der Cote d’Or.

Bilder von Praslin

Bild 1 und 2: Die Insel Praslin bietet viele traumhafte Strände, wie hier an der Anse Volbert, die meist menschenleer sind, Bild 3: Die Grüne Insel Praslin ist in der Mehrheit ihrer Fläche von dichten Wäldern überzogen und zahlreiche Mangrovenpflanzen säumen die Wasserläufe zur Küste, Bild 4: Durch dichte Urwälder führt diese Landstraße direkt zum Nationalpark Vallée de Mai, den man mit dem Bus leicht  erreichen kann, Bild 5: Baie St. Anne ist der Hauptort von Praslin und das urbane Zentrum der Insel. Hier leben die meisten Einwohner, es gibt Geschäftsstraßen und den Hafen als Lebensader für ganz Praslin, Bild 6: Diese kleinen Reptilien sind auf Praslin überall präsent, sie sind harmlos und sehr nützlich. Es handelt sich bei dieser Art um den endemischen Seychellen Skink (Trachylepis sechellensis), Bild 7: Die Fruchtstände der Coco de Mer (Seychellenpalme) im Vallée de Mai. Diese riesige Palme mit dem größten Samen der Welt ist auch die berühmteste Pflanze auf Praslin, Bild 8: Der Riesensamen der Coco de Mer mit ihren sinnlichen Formen  ist auf Praslin in Kunst und Gesellschaft überall präsent und wirkt wie ein nationales Symbol der Seychellen, Bild 9: Der Madagaskarweber – Foudia madagascariensis ist auf der Insel Praslin überall präsent und als Kulturfolger auch in menschlicher Nähe keine Seltenheit.

Neben den paradiesischen Stränden bietet Praslin für den Naturliebhaber eine einzigartige Fauna und Flora die man unbedingt erlebt haben muß, wenn man auf der Insel Praslin seine Urlaubstage verbringt. Die überwiegende Landfläche dieser Granitinsel wird von einem einzigartigen Urwald bedeckt den man auf verschiedenen Wanderwegen erleben kann. Ein Höhepunkt der ganz besonderen Art ist der Nationalpark Vallée de Mai im Herzen der Insel. Durch die Erklärung der UNESCO von 1983 das Vallée de Mai als Weltnaturerbe wegen seiner Biodiversität und der ökologischen Bedeutung in seine Liste aufzunehmen erreicht die Region eine sehr hohe Bedeutung für die Seychellen. Naturfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten und können eine Vielzahl von sehr seltenen Tieren und Pflanzen entdecken, die nur auf den Seychellen heimisch sind. Der berühmteste Vertreter ist wohl die Coco de Mer. Diese Meeresnuss oder Seychellenpalme mit ihren sinnlichen Formen ist nicht nur wegen ihrer enormen Größe, weltweit eine einzigartige Palmenart, die auf den Seychellen wie ein Statussymbol streng geschützt ist. Aber auch seltene Vogelarten wie z.B. der kleine Seychellen Vasapapagei lebt nur auf Praslin. Die Liste bedeutender Tier- und Pflanzenarten die man sehen kann ist lang und der urzeitliche tropische Dschungel auf Praslin wartet nur darauf von Naturfreunden erlebt zu werden.
Praslin eignet sich auch als Ausgangspunkt für einen Besuch der benachbarten  Inseln Curieuse, Cousin und La Digue, die auch für ihre einzigartigen und sehr erlebnisreichen Naturschutzgebiete berühmt sind.

Fotos: (c) Michael Kürschner (11), Christel Selke (3)