Ptolemaios VIII.

Flagge Ägyptens

Land und Leute Ägypten

Ptolemaios VIII.
Pharao der Ptolemäer Dynastie in Ägypten

Sein Leben und die Regierungszeiten von Ptolemaios VIII.

Ptolemaios VIII. hatte den griechischen Beinamen Euergetes II. („der Wohltäter“), doch wegen seiner Fettleibigkeit, lautete sein Spott- oder Kosename unter den Ptolemäern Physkon („der Dicke“). Ptolemaios VIII. Euergetes II. wurde wahrscheinlich um 180 v. Chr. als Sohn von Ptolemaios V. und Kleopatra I. geboren. Einen Tag vor dem 6. Syrischen Krieg 170 v. Chr. machte Ptolemaios VI. als jüngerer Bruder Ptolemaios VIII. und seine Schwester Kleopatra II. zum Mitregenten. Mit kurzen Unterbrechungen regierte Ptolemaios VIII. Euergetes II. über 50 Jahre von 170 – 116 v. Chr., eine Zeit, die für ptolemäische Verhältnisse ziemlich lang erscheint.  Als König Antiochos IV. Epiphanes ein Onkel von Ptolemaios VIII.aus der Dynastie der Seleukiden 170 v. Chr.  Ägypten überfiel, setzte er den erst 10-jährigen Ptolomaios VIII. als König von Ägypten ein. Nach dem Abzug der Seleukiden 169 v. Chr. forderte Ptolemaios VI. seinen Platz als Pharao von Ägypten zurück. Es kam aber zu einem ausgehandelten Kompromis für eine gemeinsame Regentschaft von Ptolemaios VIII, Ptolemaios VI. und dessen Ehefrau (und Schwester von beiden Königen) Kleopatra II. Es gab jetzt eine lange Zeit der Intrigen bis 164. v. Chr. In Ägypten war Ptolemaios VIII. der Verlierer der Intrigenspiele und er zog sich als Herrscher von Kyrenaika (Teil des heutigen östlichen Libyens) zurück. Als 145 v. Chr. Ptolemaios VI. Philometor auf einem Feldzug in Syrien starb ernannte Kleopatra II. ihren Sohn Ptolemaios VII.  zum neuen König von Ägypten. Ptolemaios VIII. kehrte jetzt nach Ägypten zurück, heiratete seine Schwester Kleopatra II. und ermordete 144 v. Chr. Ptolemaios VII., der als ein Sohn seines Bruders aus der Ehe von Ptolemaios VI, und Kleopatra II. hervorging. 142 v. Chr. heiratete Ptolemaios VIII. die Tochter seiner Frau Kleopatra III. als Zweitfrau und machte sie zu seiner Mitregentin ohne sich von Kleopatra II. zu trennen.  Für Kleopatra II. eine massive Provokation die zu verheerenden Unruhen und Bürgerkriegen führte. Erst 124 v. Chr. kam es zu einem friedlichen Abschluss und Ptolemaios VIII. regierte jetzt mit gemeinsam mit seinen Frauen Kleopatra II. (Schwester) und Kleopatra III. (Nichte) bis zu seinem Tode am 26. Juni 116 v. Chr.. Ptolemaios VIII. hatte mit seiner 1. Frau einen Sohn und mit Kleopatra III. noch zwei Söhne und drei Töchter aber auch außerehelich gab es noch einen Sohn.

Bild 1: Berühmtes Wandrelief von Ptolemaios VIII. von den Krönungszeremonien an einer Außenwand im Tempel von Edfu, Ägypten. Die Darstellung von Ptolemaios VIII. Euergetes II. scheint auf dem Relief stark idealisiert zu sein, denn er galt eher als nicht schön, denn entsprechend seines Spottnamens Physkon muss er auch sehr dick.gewesen sein.

Bild 2: Pharao Ptolemaios VIII., zwischen den Göttinnen Wadjet von Unterägypten (links) und Nechbet von Oberägypten (rechts) auf einem Wandrelief im Tempel von Edfu in Ägypten, ein Detailausschnitt von der Krönungszeremonie (Bild 1). Bild 3: Rechte Säulenschranke der linken Fassade des Pronaos vom Tempel von Edfu. Ptolemäus VIII. bringt der Gottheit Horus Opfergaben.

Innen- und Außenpolitik zur Zeit von Ptolemaios VIII.

Unter Ptolemaios VIII. setzte sich der beginnende Zerfall des ägyptischen Reiches fort. Die innenpolitischen Probleme waren begleitet von wirtschaftlichen und sozialen Unruhen. Aber auch die Unruhen und Intrigen am Hof trugen sicherlich auch noch zur instabilen Lage des Landes bei, denn Ptolemaios VIII. hatte durch die massiven Intrigen mit seinem Bruder und seiner Schwester Kleopatra II. durch die Mitregentschaften erhebliche Auseinandersetzungen zu überstehen.
Außenpolitisch versuchte Ptolemaios VIII. mit dem langsam aufkommenden Römischen Reich Bündnisse zu schließen um die hellenistische Vormachtsstellung der Ptolemäer in Ägypten zu sichern. Diese Politik mit Rom einen Partner zu finden setzte sich schließlich bis zum Regierungsende der letzten ägyptischen Herrscherin Kleopatra VII. (30 v. Chr. ) fort.

Bautätigkeit in der Zeit von Ptolemaios VIII.

Man mag es kaum glauben, auch in den unruhigen Zeiten mit Ptolemaios VIII., kam es landesweit zu Bautätigkeiten, auch wenn sie alle weniger spektakulär waren. Wenn man davon ausgeht, dass jeder Pharao, der an einem Tempel in klassischen Wandreliefs abgebildet ist, auch zu den Bauherren zählt, dann war Ptolemaios VIII. beim Tempelbau von Edfu aktiv. Aber auch auf einem Architrav im Amun-Tempelbezirk in Karnak gab es Reliefs von Ptolemaios VIII. und seiner Frau Kleopatra II., womit bestätigt wird, dass er auch im Karnak Tempel als Bauherr auftrat. 

Bild 4: Die Kartuschen von Pharao Ptolemaios VIII. Euergetes II. Links der Eigenname und rechts die Kartusche seines Thronnamens.

Familien- und Regierungsdaten von Ptolemaios VIII.

Regierungszeit: Mitregentschaft 170 – 164 v. Chr., König von Ägypten wurde er 164 – 163 v. Chr.) und 145-116 v. Chr.
Eigenname: Ptolemaios-anch-djet-meri-Ptah – Ptolemaios, er lebe ewig, der geliebt wird von Ptah
Thronname: Iua-en-netjerui-henmemeti-setep-en-Ptah-iri-maat-en-Amun-Re-anch-sechemErbe des göttlichen Sonnenvolkes (des Königs), Auserwählter des Ptah, der Wahres macht für Amun-Re, (mit) mächtigem Leben (1)
Geboren: Um 180 v. Chr.

Verstorben: 26. Juni 116 v. Chr.
Mutter : Kleopatra I.
Vater : Ptolemaios V.
Großeltern: Ptolemaios IV., Arsinoë III.

Brüder: Ptolemaios VI.
Schwestern:
Kleopatra II.
Ehefrauen: Kleopatra II. (* um 185 v. Chr.; † 116 oder 115 v. Chr.) und Kleopatra III. (* um 161 v. Chr.; † im Oktober 101 v. Chr.)

Töchter: Kleopatra IV. wurde ermordet, Kleopatra V. Selene, Kleopatra Tryphaina wurde hingerichtet (Mutter Kleopatra III.)
Söhne: Ptolemaios Memphites (Kleopatra II) wurde ermordet, Ptolemaios IX. Soter, Ptolemaios X. Alexander I. wurde ermordet (Kleopatra III).
Vorgänger: 1. Regierungszeit 164–163 v. Chr. Ptolemaios VI., 2. Regierungszeit 144–116 v. Chr. Ptolemaios VII.
Thronnachfolger: 1. Regierungszeit 164–163 v. Chr. Ptolemaios VI., 2. Regierungszeit 144–116 v. Chr. Ptolemaios IX.

 

(1) Tranlit, Transkript und Übersetzung nach Redaktion Portal:Ägyptologie; siehe auch: Jose M. Serrano: Origin and Basic Meaning of the Word ḥnmmt (The So-Called „Sun-Folk“). In: Studien zur Altägyptischen Kultur. (SAK) Band 27, 1999, S. 353–368.

Fotos: (c) Michael Kürschner (4), Christel Selke (1)