Brotfruchtbaum

Systematik

Artocarpus altilis
Brotfruchtbaum

Ordnung: Rosales – Rosenartige
Familie : Moraceae – Maulbeergewächse
Gattung : Artocarpus
Art: Artocarpus altilis

Trivialname

deutsch: Brotfruchtbaum, englisch: Breadfruit,
französisch: L’arbre à pain,  swahili: Mshelisheli,
afrikaans:
Breadfruit boom. creolisch: Friyapen,

Brotfruchtbaum – Artocarpus altilis auf den Seychellen

Vorkommen

Südostasien oder die Länder im pazifischen Ozean sollen die Urheimat dieser Art sein. Genauere Erkenntnisse über die Herkunft sind botanisch nicht geklärt. Seit etwa dem 18. Jahrhundert ist der Brotfruchtbaum weltweit in den tropischen Gebieten eingeführt und kultiviert, aber inzwischen auch nicht selten in neuen Regionen verwildert. Auch Ostafrika zählt zur neuen Heimat der Brotfruchtbäume. Auf den Seychellen ist diese Art nicht selten und auf der Insel Praslin konnte ich den Brotfruchtbaum an verschiedenen Standorten sogar verwildert erleben.

Fundort

Insel Praslin und La Digue, Seychellen 2013 und 2014

Beschreibung

Der Brotfruchtbaum ist eine schnellwachsende und immergrüne Nutzpflanze, die eine Wachstumshöhe von etwa 20 Meter erreichen kann. Bei klimatisch ungünstigen und längeren Trockenperioden kann der Brotfruchtbaum auch sein Laub abwerfen, bis die Regenzeit wieder neue Blätter austreiben läßt. Die großen tief eingeschnittenen Blätter können eine Länge von etwa 40 cm erreichen, sind wechselständig angeordnet mit einem kräftigen Blattstiel.
Beim Brotfruchtbaum sind die kugeligen Früchte aus den weiblichen Blüten ein weitverbreitetes Lebensmittel, dass gekocht wie auch roh gegessen werden kann bei voller Reife. Aus dem getrockneten Fruchtfleisch kann man ein sehr stärkehaltiges Mehl gewinnen. Seinen Namen verdankt der Brotfruchtbaum auch seinen Samen, die zu Mehl verarbeitet werden und zum Backen für Brote genutzt werden können.

Fotos : (c) Michael Kürschner (5), Christel Selke (1)