Jackfruchtbaum

Systematik

Artocarpus heterophyllus
Jackfruchtbaum

Ordnung: Rosales – Rosenartige
Familie : Moraceae – Maulbeergewächse
Gattung : Artocarpus – Brotfruchtbäume
Art: Artocarpus heterophyllus

Trivialname

deutsch: Jackfruchtbaum, englisch: Jackfruit Tree,
französisch: Jacquier, swahili: Jackfruit,
afrikaans: —-, creolisch: Zak (Seychellen),

Vorkommen

Die Urheimat des Jackfruchtbaumes liegt wahrscheinlich in Indien und Sri Lanka. Sie kommt heute aber in sehr vielen tropischen Regionen vor. Besonders verbreitet ist sie in Südostasien, den ozeanischen Staaten im Pazifik und den ostafrikanischen Inselländern im Indischen Ozean und auf dem ostafrikanischen Festland in Kenia und Tansania. Auf den Inseln der Seychellen hat sie ihren Lebensraum überwiegend in Wäldern aller Höhenlagen. Auf den Inseln Mahé und Praslin bekommt man den Jackfruchtbaum häufig zu sehen.

Fundort

Insel Praslin auf den Seychellen 2013

Bild 1: Blick in die Baumkrone eines Jackfruchtbaumes, Bild 2: Juveniles Blatt vom Jackfruchtbaum, Bild 3: Adultes Blatt vom Jackfruchtbaum, Bild 4: Laubblätter vom Jackfruchtbaum von der Unterseite, Bild 5: Die Borke eines sehr alten Jackfruchtbaumes, Bild 6: Die junge Mann fand am Waldrand eine Jackfrucht und schultert die riesige Frucht nach Hause.

Die Jackfrucht als wohl größtes Baumobst der Welt

Beschreibung

Der immergrüne Jackfruchtbaum kann eine Wuchshöhe von etwa 15 bis 25 Meter erreichen und kann eine große, breite und dichte Krone entwickeln bei einem verhältnismäßig kurzen Stamm. In den tropischen Ländern ist dieser Baum wegen seiner Früchte sehr beliebt und begehrt. Mit nur wenigen Ausnahmen wird er landwirtschaftlich kultiviert und oft werden die Früchte von den Bewohnern der Seychellen nur von den wildwachsenden Bäumen geerntet. Die dickschalige Jackfrucht wächst direkt am Stamm des Baumes und gehört zu den größten und schwersten Früchten der Welt. Jackfrüchte können eine riesige Größe von 50  – 100 cm erreichen. Auch wenn sie in vielen Fällen deutlich kleiner bleiben, erreichen sie trotzdem noch enorme Größen von 30 bis 60 cm Länge bei einem Gewicht von 10 bis 15 kg. Mit so einer großen araomatischen und nahrhaften  Frucht kann eine vielköpfige Familie mehr als ausreichend ihren Obstbedarf decken. Die Jackfrucht kann je nach Reifegrad roh verzehrt werden, wird aber auch für viele Speisen gekocht und wie Gemüse behandelt. Die Samen werden nur gekocht oder geröstet.
Die Rinde des Jackfruchtbaumes ist überwiegend bräunlich und sehr rauh in seiner Struktur. Unter der Borke ist er leicht rosa bis rötlich gefärbt.
Der Jackfruchtbaum entwickelt männliche und weibliche Blüten an einem Baum und ist somit zweigeschlechtlich. Die Blätter sind dunkelgrün, glänzend und haben eine ellyptische Form, sie sind wechselständig angeordnet und haben einen sehr kurzen Stiel von 2- 4 cm Länge. Neben der Frucht als Nahrungsmittel werden auch Teile der Pflanze in der Naturheilkunde genutzt. Aber auch das Holz mit seiner Termitenresistenz und guten Verarbeitungsmöglichkeit läßt sich ausgezeichnet für den Möbelbau einsetzen.

 

Fotos : (c) Michael Kürschner (12), Christel Selke (6)