Kuhreiher

Systematik

Bubulcus ibis
Kuhreiher

Ordnung: Ciconiiformes – Schreitvögel
Familie : Ardeidae – Reiher
Gattung : Bubulcus
Art: Bubulcus ibis

Trivialname

deutsch: Kuhreiher, englisch: Cattle Egret, französisch: Gardeboeuf d’Afrique,
swahili: Yangeyange, afrikaans: Veereier,

Vorkommen

Ganz Afrika südlich der Sahara außer Somalia. Teilweise in Regionen an der afrikanischen Mittelmeerküste, in Ägypten an den Küsten des Roten Meeres, entlang des Nils und auf den afrikanischen Inselstaaten Seychellen, Komoren, Mauritius und Madagaskar. Der Kuhreiher ist nicht an das Wasser gebunden. Auf den Safaris sieht man ihn in den trockenen Steppen und Savannen und häufig in Begleitung von weidenden Großtieren wie Büffel, Elefanten, Gnus u.s.w.

Fundort

Ägypten, Gambia, Senegal und Kenia 1995-2012
In Kenia zahlreich im Amboseli Nationalpark, wo sie ständige Begleiter der Elefanten sind.

Beschreibung

Im Vergleich zu anderen Reiherarten ist der Kuhreiher verhältnismäßig klein mit 48-55 cm. Seine Flügeldspannweite beträgt etwa 85-90 cm.
Sein Körpergewicht kann bis zu 450 g erreichen.
Der Kuhreiher ist ein tagaktiver Vogel, der als guter Laufvogel auch am Boden lebt und nur zur Nachtruhe seine Plätze in hohen Baumkronen einnimmt.

Fortpflanzung

In der Brutzeit verfärben sie sich gelblich auf Scheitel und Brust. Gebrütet wird in großen Kolonien in Sumpfgebieten und Wasserläufen, häufig auch mit anderen Reiherarten. Ihre einfachen Nester aus Zweigen bauen sie in Bäumen, oft dichtgedrängt mit anderen Paaren.  Ein Gelege umfaßt etwa 4 – 5 blaugefärbte Eier und die Brutdauer beträgt etwa 23 – 25 Tage. Beide Eltern versorgen ihren Nachwuchs, der nach etwa vier Wochen flügge wird.

Nahrung

Kuhreiher suchen sehr häufig die Nähe großer Huftiere und Elefanten auf, um sich von den großen Insekten zu ernähren, die von den Weidetieren aufgescheucht werden. Heuschrecken sind ihre Lieblingsspeise, weshalb sie auch nicht selten den großen Heuschreckenschwärmen folgen.

Fotos : (c)  Michael Kürschner (4), Christel Selke (2)