Heliconia psittacorum

Systematik

Papageienblume
Heliconia psittacorum

Ordnung: Zingiberales – Ingwerartige
Familie : Heliconiaceae
Gattung : Heliconia
Art: Heliconia psittcorum

Trivialname

deutsch : Papageienblume, Helikonie, englisch: Parrot’s Flower,
französisch: —-,  swahili: —-, afrikaans: —-,
creolisch : Labek kato  (Seychellen)

Vorkommen

Im ursprünglichen Verbreitungsgebiet kam sie einst aus den tropischen Regionen Südamerikas und ist heute in allen warmen Ländern der Erde vertreten, wo die mittlere Temperatur nicht unter 18 Grad Celsius geht im Jahr. Im tropischen Afrika deshalb auch keine Seltenheit mehr. Sie wird häufig auch kultiviert für Parks und Gärten. Verwilderungen sind dabei nichts außergewöhnliches. Sie bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Lebensraum.

Fundort

Südküste, Juni 2010 Kenia und 2013/14 auf den Seychellen

Beschreibung

Die schnellwüchsige Papageienblume ist eine mehrjährige aufrechtwachsene Staude, die in ihren Blütenansätzen eine Höhe von über 150 cm erreichen kann. Die eigentlichen Blüten sind ziemlich klein und fast unscheinbar, wenn nicht die großen orangerot leuchtenden und hochstehenden Hochblätter aus denen die Blüten hervorgehen so prachtvoll in Erscheinung treten würden. Die Hochblätter sind von fester Struktur.  Die eigentlichen Blüten sind orange mit mit einer dunklen Spitze. Die Blütezeit ist lang und kann mehere Monate andauern.
Aus dem Stiel bilden sich die langgestreckten großen spitzzulaufenden Blätter die schon fast an kleine Bananenblätter erinnern.
Durch eine starke Rhizombildung kann sie sich rasch verbreiten. Verliert in ihrer kurzzeitigen Ruhephase die Blätter und bildet sich neu aus der Wurzel.

Fotos : (c) Michael Kürschner (3)